SEVERINE WALTHER


  • Née en 1980.
  • D’abord institutrice et maîtresse d’éducation physique
  • Formation à la danse contemporaine à New York pendant deux ans
  • Enseigne ensuite la pédagogie de la danse à l’Université de Lausanne
  • En 2008, rejoint la Haute école fédérale de sport de Macolin, où elle exerce également cette spécialité.
  • En 2013, master en «Tanzkultur» à l’Université de Berne.
  • Reconnue pédagogue de danse par Danse Suisse.

Séverine Walther chorégraphie pour des groupes amateurs depuis 2006: Cie ISSUL à Lausanne, établissement primaire Prélude à Morges, Centre de Danse NG5 et Projet Danse Bienne à Bienne.

Dans son travail actuel avec la Compagnie S, elle tire parti de toutes les facettes de son expérience de pédagogue tout en laissant sa fantaisie ouvrir aux danseurs et au public des horizons inédits. Son procédé: faire confiance aux interprètes tout en les obligeant à se dépasser sans cesse.

  • Im 1980 geboren
  • Ausgebildete Grundschul- und Sportlehrerin
  • Zweijährige Ausbildung in Zeitgenössischem Tanz in New York
  • Unterrichtserfahrung als Tanzpädagogin an der Universität Lausanne
  • Seit 2008 angestellt an der Eidgenössischen Hochschule für Sport in Magglingen, wo sie ebenfalls Tanz unterrichtet
  • Erwerb des Masters in «Tanzkultur» an der Universität Bern im Jahr 2013
  • Von Danse Suisse anerkannte Tanzpädagogin

Séverine Walther choreographierte seit 2006 für die Laiengruppe Kompanie ISSUL in Lausanne, die Primarschule in Morges, das Tanzzentrum NG5 und das Tanzprojekt Biel/Bienne.

In ihrer aktuellen Arbeit mit der Compagnie S greift sie sowohl auf ihre vielfältige Erfahrung als Pädagogin zurück, lässt sich jedoch auch von der Fantasie der Tänzer/-innen und des Publikums ganz neu inspirieren. Ihr Vorgehen basiert darauf, den Interpret/-innen Vertrauen und Wertschätzung entgegenzubringen, damit sie immer wieder über sich selber hinauswachsen können.